Die ultimative Aktivitätsbuchsammlung von Playchoice Aktivitätsbuch herunterladen

In-App-Käufe deaktivieren | Beschränken Sie also Ihr iPhone und Android

von Joost Nusselder | Aktualisiert am:  Dezember 28, 2020

Jeden Monat ein Spielthema in Ihrer Mailbox?

Lustige Spieltipps, Aktivitätsbücher und mehr mit der ersten E-Mail unseren kostenlosen Mini-Guide "Lernspielzeug"

Wir werden Ihre E-Mail-Adresse nur für diesen Newsletter verwenden und Sie respektieren Datenschutz

Ich schreibe diese Artikel gerne für meine Leser, Leute. Ich akzeptiere keine Zahlungen für das Schreiben von Bewertungen, meine Meinung zu Produkten ist meine eigene, aber wenn Sie meine Empfehlungen hilfreich finden und am Ende etwas über einen der Links kaufen, kann ich möglicherweise eine Provision dafür erhalten. Weitere Informationen

Immer etwas zu tun für die Feiertage oder Regentage?

Play Choice bietet jetzt die ultimative Aktivitätsbuchsammlung mit über 60 Seiten lustiger Malvorlagen und lehrreichen Rätseln.

Seit den Anfängen von Free-to-Play- oder Freemium-Spielen, insbesondere solchen mit Abonnements, muss sich jeder Elternteil mit der Verwaltung von In-App-Käufen befassen.

Eine unzureichende Überwachung kann häufig dazu führen, dass Eltern Hunderte, wenn nicht Tausende von Dollar in Rechnung gestellt werden, weil ihr Kind etwas zu viel auf etwas geklickt hat, das Geld kostet, ungeduldig ist und um Fortschritte zu erzielen („Kaufen“ ”).

Ein Großteil davon ist darauf zurückzuführen, dass einige Spiele diese Funktionen einschränken oder die Erfahrung in irgendeiner Weise behindern, wenn sie nicht bezahlt werden.

Deaktivieren Sie In-App-Käufe

In den meisten Fällen kann sich der Fortschritt bei Spielen langsam und umständlich anfühlen, ohne dass Zahlungen für In-App-Währungen, Edelsteine ​​oder was auch immer geleistet werden. Diese Spiele bieten sie dann gegen Bargeld an.

Und weil Eltern weitaus eher bereit sind, kostenlose Spiele herunterzuladen als bezahlt, können diese In-App-Käufe (oft sehr hinterhältig) zu hohen Kreditkarten- oder Telefonrechnungen führen.

Wenn Sie also Eltern sind und sicherstellen möchten, dass Ihr Kind mit Ihrem Geld nichts in seinen Lieblingsspielen abonnieren oder kaufen kann, hilft Ihnen diese einfache Anleitung dabei, diese einzugrenzen.

Jeden Monat ein Spielthema in Ihrem Postfach?

Lustige Spieltipps, Aktivitätsbücher und mehr mit der ersten E-Mail unseren kostenlosen Mini-Guide "Lernspielzeug"

Wir werden Ihre E-Mail-Adresse nur für diesen Newsletter verwenden und Sie respektieren Datenschutz

Deaktivieren Sie In-App-Käufe auf iPhone und iPad

Sie können In-App-Käufe vollständig deaktivieren oder die iPad und iPhone aus der 15-minütigen Kulanzfrist, indem wirklich für jeden Einkauf ein Passwort verlangt wird.

Befürchten Sie, dass Ihre Kinder eine hohe Rechnung für In-App-Käufe auf einem iPhone oder iPad verursachen?

Sie können unerwünschte Überraschungen vermeiden, indem Sie diese Einkäufe deaktivieren oder einschränken.

Kindersicherungen, die In-App-Käufe einschränken, sind nicht neu. Es gibt es schon, seit Apple sie 2011 in iOS 4.3 hinzugefügt hat.

Angesichts der jüngsten Reaktion von Apple auf die rechtlichen Probleme, die sich aus dem In-App-Kaufprozess ergeben, lohnt es sich jedoch, die Option erneut zu prüfen.

Sie müssen Ihr iTunes-Passwort eingeben, um einen In-App-Kauf zu bestätigen. Standardmäßig ist dieses Passwort jedoch 15 Minuten lang gültig.

Nehmen Sie während dieser Nachfrist zusätzliche In-App-Käufe vor und es ist kein Passwort erforderlich.

Diese Nachfrist führte zu einer Sammelklage in Amerika und a Beschwerde der Federal Trade Commission nachdem sich die Eltern beschwert hatten, dass ihre Kinder in diesem Zeitraum von 15 Minuten viele In-App-Käufe tätigen könnten.

Apple schloss schließlich die Sammelklage und die FTC-Beschwerde mit dem Versprechen einer hohen finanziellen Entschädigung ab.

In iOS 7.1 warnt Apple Sie jetzt auch beim Kauf einer In-App, dass solche Käufe 15 Minuten lang fortgesetzt werden können, ohne dass das Kennwort erforderlich ist.

Diese Warnung selbst trägt nicht dazu bei, ein glückliches Kind in die App aufzunehmen. Aber das können Sie selbst tun. Und Apple macht Sie jetzt trotzdem darauf aufmerksam.

So deaktivieren Sie In-App-Käufe:

  1. Öffnen Sie den Bildschirm Einstellungen auf dem iOS-Gerät. Tippen Sie auf Allgemein und dann auf Einschränkungen.
  2. Tippen Sie auf die Option zum Aktivieren von Einschränkungen. Geben Sie einen Passcode ein und geben Sie ihn erneut ein.
  3. Alle Apps und Dienste sind standardmäßig zulässig. Tippen Sie auf die Schaltfläche, um In-App-Käufe abzulehnen.
  4. In iOS 7 oder höher ändert sich der Schaltflächenhintergrund für In-App-Käufe von grün nach weiß.

Wenn Sie nun versuchen, einen In-App-Kauf auf diesem Gerät zu tätigen, wird dieser blockiert und Sie werden feststellen, dass solche Käufe nicht zulässig sind.

Dies ist die 100% sicherste Methode, um In-App-Käufe von Ihren Kindern zu blockieren.

Beschränken Sie In-App-Käufe unter iOS

Okay, aber was ist, wenn Sie einen In-App-Kauf tätigen müssen, aber nur das lästige 15-Minuten-Fenster ausschalten möchten? Kein Problem.

  1. Kehren Sie zum Bildschirm Einstellungen zurück.
  2. Tippen Sie auf Allgemein und dann auf Einschränkungen. Geben Sie Ihren Passcode für Einschränkungen ein.
  3. Tippen Sie auf die In-App-Kaufschaltfläche, um sie wieder einzuschalten. Scrollen Sie im Bildschirm "Einschränkungen" nach unten, bis die Option "Kennwort erforderlich" angezeigt wird, die derzeit auf 15 Minuten festgelegt ist. Tippen Sie auf diese Option und ändern Sie die Einstellung in Sofort.
  4. Tippen Sie auf den Link Einschränkungen, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren. Die Einstellung wird jetzt angezeigt.

Wenn Sie jetzt einen In-App-Kauf tätigen, müssen Sie für jede Aktion Ihr iTunes-Passwort eingeben.

Diese Einschränkung gilt auch für andere Arten von Einkäufen, sodass Sie möglicherweise Ihre zukünftigen iTunes-Konten unter Kontrolle halten.

Deaktivieren Sie In-App-Käufe auf Android

Android unterscheidet sich von iOS darin, dass es keine Option gibt, In-App-Käufe zu deaktivieren.

Sie können jedoch für jeden einzelnen Einkauf über Google Play auf einem bestimmten Gerät eine Authentifizierung benötigen.

Gehen Sie auf dem Android-Telefon oder -Tablet, das Sie einschränken möchten, zur Google Play Store-App, öffnen Sie das Seitenleistenmenü und wählen Sie "Einstellungen".

Scrollen Sie nun, bis "Bestätigung für Einkäufe erforderlich" angezeigt wird, und tippen Sie auf diese Option.

Stellen Sie sicher, dass die Option "Für alle Einkäufe von Google Play auf diesem Gerät" ausgewählt ist und Sie das Gerät jetzt jederzeit verwenden können, um Geld auszugeben, sei es ein Premium-Spiel oder ein In-App-Kauf. Ihr Passwort.

Stellen Sie sicher, dass Sie niemandem Ihr Passwort mitteilen.

Kurz gesagt:

  • Öffnen Sie Google Play
  • Einstellungen öffnen
  • Gehen Sie zu "Benutzersteuerung"
  • Wählen Sie "PIN festlegen oder ändern" und wählen Sie Ihre PIN
  • Gehen Sie zurück zu den Benutzereinstellungen und aktivieren Sie "PIN für Einkäufe verwenden".

Beschränken Sie Android-Einkäufe mit Google Family Link

Eine weitere Option zum Verwalten der Einkäufe Ihrer Kinder ist der Family Link-Dienst von Google.

Es ist eine App, die Sie auf jedem Gerät (Android oder iOS) herunterladen können und die Kindersicherung toezicht verwenden kann auf Bildschirmzeit einstellen, Einkäufe usw.

Kindersicherungssoftware kann auch Apps und In-App-Käufe blockieren und muss installiert werden, bevor Kinder ihr Telefon erhalten.

Die Kindersicherungssoftware ist die ideale Ergänzung zur integrierten iPhone-Kindersicherung und jeder Android-Kindersicherungs-App, die standardmäßig mit dem Gerät geliefert wird, da Eltern mehr Kontrolle über die Gerätenutzung von Kindern haben.

Ich habe ihm zuvor einen vollständigen Artikel gewidmet Informationen zu den Einstellungen für die Kindersicherung finden Sie hier.

Wie gehen Sie mit In-App-Käufen um?

Ich möchte auch mit Ihren Kindern über dieses Problem kommunizieren, denn nur das Blockieren lehrt sie nicht so viel:

Erklären Sie das Problem

Wenn Sie dieses Problem mit Ihren Kindern besprechen, stellen Sie sicher, dass sie sich hinsetzen und sie durch die App führen, und erklären Sie dann, warum Sie nicht möchten, dass sie In-App-Käufe tätigen.

Viele Apps machen sich unsere kognitiven Vorurteile gegenüber Geld zunutze. Wir verstehen konkrete Mittel wie nur vier Äpfel sehr gut, aber abstrakte Konzepte wie Geld sind für unser Gehirn, ob Kind oder nicht, etwas schwieriger.

Und für Kinder ist es noch schwieriger zu verstehen, besonders wenn es nicht ihr Geld und ihre Folgen sind.

Der Trick besteht darin, es mit der Realität zu verknüpfen, damit sie verstehen, dass diese digitalen Einkäufe physische Konsequenzen haben.

Sie können beispielsweise die verschiedenen Power-Ups in einem Spiel öffnen und die Mathematik proportional zu ihrer Gebühr berechnen lassen.

Kombinieren Sie es mit etwas Konkretem, das ihnen Spaß macht, damit sie verstehen, dass sie jetzt Spaß gegen etwas anderes später eintauschen, wie Süßigkeiten oder einen Ausflug zu einem Spielbereich oder Pool.

Festgelegten Regeln

Das heißt, Sie müssen Kinder Apps nicht vollständig ausschalten, sondern nur sicherstellen, dass Sie über eine gewisse finanzielle Kontrolle verfügen.

Es sollte Regeln geben, was Kinder kaufen und wie viel sie ausgeben können.

Wenn Kinder beispielsweise eine Zulage haben, können Sie sie diese Zulage digital für Lieder oder Spiele ausgeben lassen.

Kinder sollten Sie jedoch immer bitten, einen Zugangscode oder ähnliches einzugeben, bevor sie etwas kaufen können, da Sie keinen Grenzbetrag festlegen können.

Das hat den zusätzlichen Vorteil, dass man sehen kann, was man kaufen möchte.

Bei Spielen mit In-App-Power-Ups lohnt es sich möglicherweise nicht, sie am Telefon zuzulassen.

Viele Spiele verwenden eine "Skinner-Box" -Methode, bei der sie den Spieler gerade genug stimulieren, um ihn interessant zu machen, und dann eine Zahlung verlangen, um fortzufahren, und selbst Erwachsene sind gegen diese Form der Manipulation nicht vollständig immun.

Schauen Sie sich Spiele an, die In-App-Käufe verwenden, und fragen Sie sich, ob sie es wert sind, und bringen Sie den Kindern bei, wie diese Spiele versuchen, sie zu manipulieren, eine kluge Lektion für ihr zukünftiges Leben.

Lesen Sie auch: Kindersicherung mit Apps auf dem iPhone

Immer etwas zu tun für die Feiertage oder Regentage?

Play Choice bietet jetzt die ultimative Aktivitätsbuchsammlung mit über 60 Seiten lustiger Malvorlagen und lehrreichen Rätseln.

Joost Nusselder, der Gründer von Speelkeuze.nl, ist Content Marketer, Vater und liebt es, neues Spielzeug auszuprobieren. Als Kind kam er mit allem rund ums Spielen in Berührung, als seine Mutter in Ede die Tinnen Soldaat gründete. Jetzt erstellen er und sein Team hilfreiche Blogartikel, um treuen Lesern mit lustigen Spielideen zu helfen.